VfB Oxstedt 1950 e.V. » Forum » OffTopic » News » Fc Hansa Schwanewede » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Markus Scholz
( Markus Scholz )
Markus Scholz ist männlich
Fan


kein Avatar

Dabei seit: 06.08.2007
Beiträge: 39
OffTopics: 14

Fc Hansa Schwanewede  Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Pflichtsieg mit Hindernissen

Am vorletzten Spieltag der Herbstrunde hat die U10 II des FC Hansa Schwanewede mit 3:0 gegen den Tabellenletzten TSV Lesumstotel gewonnen.

Von Beginn an machte Hansa das Spiel, jedoch ohne zu glänzen. Chancen wurden mehr oder weniger nicht gut rausgespielt und im Abschluss offenbarten sich einmal mehr eklatante Schwächen. Die Gäste waren hin und wieder durch Konter gefährlich. Im Laufe des ersten Durchganges ließ der FC dann noch eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten aus.
Mit 0:0 ging es in die Pause eines sehr schwachen Spiels beider Teams.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit schien Schwanewede endlich aufgewacht zu sein. Man begann druckvoll und kam zum verdienten Führungstreffer. Marlon Bak nutzte aus kurzer Distanz die Chance zur Führung, wobei der Schlussmann nicht gut aussah, da der Ball direkt auf Mann geschossen war. Der Gastgeber ließ nicht locker und setzte nach. Eine einstudierte Eckballvariante führte zum 2:0. Marlon Bak spielte den sich kurz anbietenden Erik Morasch an, der das Spielgerät in Richtung Mitte zu Tammo Omland beförderte. Dieser schloss direkt ab und traf links unten zum 2:0.
Nur kurze Zeit später gab es ein Durcheinander im Strafraum der Gäste. Tammo Omland war es erneut, der dieses ausnutzte und wieder unten links zum 3:0 einschob. Alle drei Tore fielen innerhalb von 10 Minuten. In der Folge gab es wenig Gefährliches auf beiden Seiten. Die Gäste konnten noch den einen oder anderen Konter setzten, diese verliefen aber allesamt im Sande. Hansa versuchte die Führung weiter auszubauen, war aber in der Folge wieder zu schwach im Abschluss. So blieb es beim 3:0.

Fazit: Ein schwaches Spiel beider Teams ging in der Höhe verdient zu Gunsten der Heimmannschaft aus. Scheinbar führten die Herbstferien zu einer allgemeinen Alzheimererkrankung unter den Hansaspielern. Alles was man vorher traininert hatte, war total vergessen. Sei es der Torabschluss, das Stellungsspiel oder die Defensive. Man hat ganz klar verpasst in diesem Spiel etwas für das Torverhältnis zu tun. Für das Spiel am letzten Spieltag muss eine 75%ige Steigerung her.

Markus Scholz



Und täglich grüßt das Murmeltier

Der letzte Spieltag bot wie schon in der Vorsaison ein spektakulären Abschluss. Erzielte man im Frühjahr am letzten Spieltag in der letzten Minute noch den Ausgleichstreffer und schaffte so den Klassenerhalt, war es diesmal die letzte Sekunde, die den 3:2 Siegtreffer der U10 II des FC Hansa Schwanewede beim SV Pennigbüttel bereithielt.

Im Hinblick auf die Frühjahrssaison lief der FC mit neuer Formation auf. Die Anfangsphase war dadurch sehr durchwachsen, was sich alleinig in der Defensive wiederspiegelte. Das Spiel nach vorne lief bis zum Abschluss hervorragend, teilweise extrem sehenswert durch super Kombinationen und direktes Passspiel. Die Umschaltbewegung nach hinten hingegen verlief behäbig, sodass der Gastgeber immer wieder Konter in Überzahl fahren konnte.
Nach der ersten Umstellung wurde Hansa hinten etwas sicherer und nach vorne noch aggressiver. Mitte des ersten Durchganges ging Schwanewede verdient 1:0 in Führung. Torben Tolle nutzte einen riesen Abstimmungsfehler der gegnerischen Verteidigung und des Torwarts aus und schob aus 5 Metern ein. Bezeichnend für die Abschlussschwäche von Hansa war dies kein rausgespieltes Tor.
Nur 5 Minuten später gab es 9-Meter für die Heimmannschaft. Einen langen Ball erreichten der Pennigbüttelstürmer und Torwart Julien Wilkens fast zeitgleich. Nachdem der Ball vom Torwart an den Gegner geschossen wurde kam dieser zu Fall. Da der Torwart mit gestrecktem Bein in den Zweikampf ging, kann man über berechtigt oder unberechtigt streiten... Den fälligen Strafstoss hielt der überragende Julien Wilkens fest!!! Es ging mit einer knappen 1:0 Führung in die Pause, es hätte aber auch schon 7:3 für Hansa stehen können.

Durch weitere Umstellungen verlor der FC nach vorne hin etwas an Durchschlagskraft, kam aber dennoch zu sehr guten Möglichkeiten, die allesamt wieder einmal aufgrund der Abschlussschwäche ausgelassen wurden. Schwanewede belohnte sich nicht für eine spielerisch gute Leistung und es kam wie es kommen musste. Wer vorne seine Chancen nicht nutzt, wird hinten bestraft. Pennigbüttel kam durch einen langen Ball gefährlich nach vorne, schlechtes Zweikampfverhalten der Verteidigung und Julien Wilkens war beim Abschluss machtlos, 1:1. Kurz darauf der nächste lange Ball vom Gastgeber. Diesmal aber war der Angreifer mehr als deutlich im Abseits. Der Verteidiger kam nicht mehr hinterher und es stand auf einmal 1:2 aus Hansasicht. Dies war der Höhepunkt der Fehlentscheidungen. Schon vorher hat es mehrere Abseitsstellungen gegeben, die nicht abgepfiffen worden sind, einmal sogar nach einem entschuldigenden Handheben des Schiris nicht. Wie schon beim Gastspiel in St.Jürgen hört auch hier der Spass auf, wenn dadurch Tore fallen, wie soll man den Kindern die Regeln erklären, wenn diese während des Spiels nicht eingehalten werden (das muss man sich spätestens hinterfragen wenn ein 9-jähriger seinen Trainer während des Spiels fragt, ob wir heute ohne Abseits spielen).
Schwanewede ließ sich durch diese Aktion nicht aus der Ruhe bringen und erhöhte nach einer neuerlichen Systemumstellung den Druck enorm. 4 Minuten vor dem Ende der hochverdiente Ausgleichstreffer. Nach einem Angriff über die linke Seite kam der Ball über die Mitte zur rechten Seite. Erik Morasch schloss aus halbrechter Position aufs linke untere Eck unhaltbar ab (Pfostentor).
Nachspielzeit: Marlon Bak schlug eine Ecke vor das gegnerische Tor. Nach einer vergeblichen Abwehraktion landete der Ball bei Neo Kettelhake. Von der selben Position von wo das 2:2 fiel, wurde sein Schussversuch mit dem rechten Fuss geblockt, der Abpraller fiel ihm wieder vor die Füße, nun musste er aber mit links den Abschluss suchen. Dies gelang und der Ball ging wieder unten links unhaltbar in die Maschen (Pfostentor). Der Schiedsrichter pfiff direkt nach dem Treffer das Spiel ab.

Fazit: Wie schon im Hinspiel verspielte Hansa eine Führung, um dann das Spiel wieder zurückzudrehen, 1:0 Führung, 1:2, Endstand 3:2 (Hinspiel: 2:0 Führung, 2:3, Endstand 4:3). Das Spiel nach vorne war diesmal echt ansehnlich, teilweise richtig gute Spielzüge, nur der Abschluss war wieder mal zum Mäuse melken. Nach hinten ließen wir nicht allzuviel zu. Mit einem überragenden Torwart und gutem Spiel nach vorne müssten solche Spiele eigentlich deutlicher und souveräner ausfallen, die Abschlussschwäche macht immer einen Strich durch die Rechnung. Das ein oder andere Tor kann man ruhig kassieren, solange vorne die Ausbeute stimmt.

Ausblick: Die U10 II hat den Klassenerhalt sportlich souverän geschafft. Dennoch lässt sich der Abstieg leider nicht verhindern, da die U10 I abgestiegen ist und im Kreis Osterholz (auch in der Jugend) keine zwei Teams von einem Verein in der selben Liga spielen dürfen. Sollten also im Winter keine grundlegenden Regeländerungen stattfinden, spielt die U10 II im Frühjahr in der 2. Kreisklasse. Hier soll jetzt schon ein deutliches Saisonziel als Signal bekannt gegeben werden. Wir wollen um die Meisterschaft mitspielen!

Markus Scholz



__________________
Ja genau------phänomenal!!!
14.11.2013 18:03 Markus Scholz ist offline Email an Markus Scholz senden Beiträge von Markus Scholz suchen Nehmen Sie Markus Scholz in Ihre Freundesliste auf Füge Markus Scholz in deine Contact-Liste ein
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen

Gehe zu:




 
Termine
 
Heute (20.11.2017)
 
Keine Termine innerhalb
der nächsten Tage.